BLOGARCHIV 2015

Hier findet ihr alle Blogeinträge von 2015 in voller Länge!

FLÖCKCHEN - AUF LEISEN SOHLEN

Flöckchen

September 2013 bis November 2015


Auf leisen, weisen Pfötchen hast du dich unser Herz geschlichen und leise bist du von uns gegangen.


Wir vermissen unser kleines quirliges Flöckchen sehr, dass uns stets ein Lächeln auf das Gesicht gezaubert hat.


5 Kommentare

PHELI - EINE RANDALE-ÄRA GEHT ZU ENDE

Ophelia

September 2013 bis September 2015


In unendlich großer Trauer über den Verlust unserer geliebten Pheli,

ohne die nichts mehr so sein wird wie es einmal war.


Mit deinem unvergleichlichen Wesen wirst du stets einen Platz in vielen Herzen haben

und meines wird immer bei dir sein.


4 Kommentare

MILKA - UNSER KLEINER STERN IM HAMSTERHIMMEL

Milka

September 2013 bis August 2015


In tiefer Trauer um unsere geliebte Milka,

die sich ganz unverhofft und heimlich in mein Herz geschlichen hat

und dort für immer bleiben wird.


Du wolltest noch nicht gehen, und ich dich noch nicht lassen.


4 Kommentare

DIE AUSLAUF-JUNKIES

Heute gibt es ohne viel Umschweife eine wahre Bilderflut dreier Plüschkugeln: Paulchen, Pheli und Rufus posierten gestern brav vor der Kamera.

Unser Paulchen wird bereits im Oktober seinen ersten Geburtstag mit uns feiern. Sein niedliches Babygesicht hat der kleine Mann allerdings beibehalten.

Unsere Pheli wird tatsächlich schon nächsten Monat stolze 2 Jahre alt! Sie ist inzwischen ein bisschen ruhiger geworden, für schlaflose Nächte sind nun andere Lausbuben zuständig.

Unser Erdbeeräuglein plüscht so richtig auf und findet seinen ganz privaten Auslauf super. Bilder von seinem neuen Vorgarten findet ihr HIER.

Sobald die Morgentoilette erledigt ist und das Gemüse in Beschlag genommen wurde, signalisiert Paulchen unüberhörbar, dass er nun in den Auslauf möchte. Die Gitterabdeckung über dem Kletterturm leidet ziemlich unter seiner Energie.

Und auch Oma Pheli besteht noch auf ihren Auslauf - zwar lange nicht mehr so lautstark wie früher, aber eine abendliche Extrarunde lässt sie sich nicht nehmen.

Rufus zeigt sich als sehr neugierig und schwer zu beeindrucken. Neue Gegenstände, Häuschen und Höhlen werden sofort untersucht - von Vorsicht oder gar Angst ist nicht die Spur zu sehen.

Wenn sich Paul im Auslauf ausgetobt hat und wieder zurück ins Gehege kommt, zeigt sich, dass er doch ganz händelbar ist. Hochheben und auch längeres Festhalten sind für ihn gar kein Problem mehr.

Auch im Alter kann man noch Fortschritte machen: Pheli (und auch Milka) lassen sich seit einigen Wochen problemlos überall aufsammeln und hochheben. Das Greifen aus dem Gehege, oder im Auslauf ist oft gar nicht so einfach und kann viel Übung und Vertrauen brauchen.

Von all dem möchte Rufus noch gar nichts wissen. Es macht ihm zwar gar nichts aus über Hände zu laufen, oder diese als Aufzug zu benutzen - aber festgehalten werden, das möchte er noch überhaupt nicht und diskutiert das gerne lautstark motzend aus.

Paul möchte einmal in Tinos Fußstapfen treten - drum viel übt sich was einmal ein erfolgreicher Radler werden möchte.

Das ausgiebige Markieren und Schreddern von Knabberzeugs gehört weiterhin zu Phelis Lieblingsbeschäftigungen. Aktuell steht auch das Spurenlesen von Vorgänger Paul ganz hoch im Kurs.

Endlich geschafft! Für unser kleinstes Fellnäschen war es gar nicht so einfach den rutschigen Aufstieg ins Bonbonglas zu meistern.

Niedlich wie am ersten Tag - Paul weiß zu zeigen, wie toll wildfarbene Hamsterchen sein können. Fast nicht zu glauben, dass diese für Pflegestellen nicht einfach zu vermitteln sind.

Auch unsere Pheli wird von Besuchern oft mit ihrem "rattigen Aussehen" aufgezogen. Doch spätestens beim Kernchen-Füttern ist es dann um alle geschehen: Kaum ein anderer Hamster nimmt so vorsichtig und zaghaft das kleinste Kernchen aus den Fingern.

Liegt da etwa Kernchenduft in der Luft? Diese Hamsternase weiß ganz genau wann es Appetit auf einen Snack hat.

Guckguck! Da hat sich jemand aber für sein Alter gut gehalten :-)

Wer könnte diesem kleinen Knopf einen Wunsch abschlagen? Auch wir stellen fest: Die bedenken ein rotäugiger Hamster könnte gruslig aussehen, sind total unbegründet. Selbst mit Blitz sehen die unbearbeiteten Augen nicht furchteinflößend aus. Und dahinter steckt ein genauso liebenswertes Hamsterchen!

Der kleine Unschulds-Blick hat es faustdick hinter den Ohren - wer glaubt Buben können sich nicht für Farmies, Maiskolben und Co begeistern können: Nachts, wenn niemand zuschaut verschwinden diese heimlich still und leise.

Hat hier jemand Farmy gesagt? Pheli hat eindeutig ein frisches Farmy in Ihrem Gehege gehört!

2 Kommentare

DIE UNENDLICHE GESCHICHTE: DER AUSLAUF

Für maximalen Durchblick: Unser Hamsterauslauf wird aus ein paar ausgedienten Plexiglasplatten gebaut. 

Da unser Nesthäkchen immer mehr zum Randale-Tier mutiert, wird es auch für ihn Zeit abends ein paar Runden im Auslauf zu drehen. Damit die anderen aber nichts von ihrer Auslaufzeit an den kleinen Rufus abtreten müssen, haben wir kurzerhand einen zweiten kleinen Auslauf aufgebaut.

 

Der große Auslauf mit 150x100cm ist weiterhin Paulchen und Pheli vorbehalten, die trotz ihres Alters noch auf ihren täglichen Auslauf besteht.

 

Milka, sowie die Zwerge Däumelinchen und Flöckchen waren noch nie die großartigen Auslauf-Fans und passen daher. 

 

Somit hat unser kleiner Fussel den Auslauf mit rund 120x80cm ganz für sich alleine und kann direkt vom Gehege hineinklettern. Das passiert derzeit ausschließlich unter Aufsicht, sprich es ist kein permanenter Dauerauslauf. 

 

Rufus hat bereits seine ersten Runden gedreht und scheint mit der neuen Aufteilung sehr zufrieden zu sein.

Unser "großer" Auslauf mit 150x100cm wird derzeit von Pheli und Paulchen genutzt.

0 Kommentare

GESTATTEN, RUFUS VON FEDERFLAUSCH

Da unser Rufus leider eine kleine Nachteule ist, haben wir schon lange nicht mehr die Möglichkeit gehabt euch zu zeigen, was für ein niedlicher Flauscheball aus ihm geworden ist. Derzeit ist das Plüschfell noch im Wachstum und scheint noch nicht recht zu wissen, wo es hin soll - die Fransen hinter den Ohren stehen ihm ähnlich wie die Popoflusen ab.


Aber gut Ding will schließlich auch hier Weile haben! Unser stattlicher Hamsterbub bringt inzwischen stolze 135g auf die Waage und ist unwahrscheinlich neugierig.

Rufus ganz aufgeregt - er war gerade das erste Mal im Auslauf :-) Doch es hat nicht lange gedauert, da kam er wieder angewuselt und hat in waschechter Plüschkugelmanier an der Scheibe randaliert. Minosch und Tino wären stolz auf den Kleinen.

4 Kommentare

BADESPASS MIT TORF SAMT ROBOUNORDNUNG

Dank der Rodipet-Rabattaktion habe ich wieder einmal kräftig zugelangt und ein paar schöne neue Sachen für die Plüschkugeln bestellt. Unter anderem haben wir uns auch einen 25l Sack Torf bestellt.

Vorzeigemäuschen Pheli hat den Anfang gemacht und durfte das neue Torfbad im Auslauf einweihen. Nach anfänglicher Unsicherheit was das braune Etwas da soll, fand sie es aber klasse und hat ausgiebig in der Box gebuddelt.

Schönling Paul hat nicht lange gezögert und ist Phelis Duftspur nach auch direkt in die Buddelbox gesprungen. Zu meiner Überraschung fand er tatsächlich auch Gefallen am Torf und buddelte fleißig drauf los.

Natürlich sollten die anderen Bärchen, die keinen Auslauf bekommen wollen oder dürfen nicht leer ausgehn. So wurde kurzerhand aus einer kleinen Pappschachtel eine Torfbadewanne für Milka gebastelt, die natürlich gleich darin Platz nahm.

Terrorlinchen, so der neue Kosename für unser ehemaliges Nachtgespenst, hat bereits am Vorabend beschlossen ihren abgetrennten Sandbereich ein wenig umzugestalten. Dieser ist vollkommen mit einer dicken Streuschicht überzogen.

Auch Flöckchen ist beim Zwergenaufstand ganz vorne mit dabei und klettert bevorzugt wie ein Spiderschwein an Ihrer Abdeckung entlang.

Klein Rufussel beobachtet das Geschehen noch lieber aus sicherer Distanz und kommt erst aus seiner Schlafhöhe, wenn es um ihn herum dunkel und leise ist. Teilweise ist er aber gegen 23 Uhr schon anzutreffen und freut sich mutig über das ein oder andere Kernchen.

Pheli nimmt Anlauf für einen Bauchplatscher - man beachte das schwarze Torfnäschen.  Nachdem wir in dieser Woche den Auslauf auch etwas umgestaltet haben gefällt unserer fitten Omi das Herumwuseln wieder viel mehr.

Endlich plüscht unser Paulchen auch etwas auf. Zwar sind es mehr Fransen statt richtiges Plüsch, aber gut Ding will bekanntlich Weile. 

Auch Milka hat sich vom vielen Baden ein Torfnäschen geholt und kann es gar nicht abwarten, dass blütenweiße Plüschfell wieder sauber zu putzen.

Das Terrorhamsterchen wird hingegen immer mutiger. Ihr persönliches Torfbad war in kürzester Zeit geleert und so haben wir neben dem Training mit dem Hamstertaxi nun auch begonnen mit ihr zu Clickern.

Hier wird ungeduldig das Belohnungskernchen eingefordert.

An allen Ecken wird Aufmerksamkeit eingefordert. Wenn hier jemand Kernchen gehört hat, dann wohl Flöckchen. Auch sie will schließlich nicht leer aus gehen und weiß sich zur Not auch Gehör zu verschaffen.

Auch wenn sich Rufus noch etwas bedeckt hält, er ist ein sehr neugieriger Hamsterbub. Kerne nimmt er fast schon furchtlos aus der Hand uns lässt sich bestechen die ersten Pfötchen von selbst auf meine Hand zu setzen. 

"Hat hier jemand Kernchen gesagt? Meine Nase riecht Kernchen!"

Ganz recht, Milka lässt es schmecken. Nachdem sie unter höchsten Anstrengungen das gesamte Laufrad zugebuddelt hat, welches ich jeden Abend wieder freiräumen kann, ist eine Belohnung angesagt.

Neugierig thront Pheli auf dem Korktunnel. Man sieht ihr inzwischen an, dass sie schon in 3 Monaten die 2-Jahresgrenze knackt, das Fell ums Näschen und am Kopf wird etwas lichter.

1 Kommentare

PAULCHEN WIRD EIN PAUL

Auch unser lieber Plüschpaulchen möchte sich mal wieder etwas zeigen. Inzwischen ist er richtig groß geworden und für einen Hamsterbuben recht stämmig. Seine Aufstehzeiten haben sich glücklicherweise nach vorne verlegt, so kann er brav auf seinen abendlichen Auslauf bestehen.


Sofern es aus dem Gehege IN den Auslauf geht, ist Paul schnell zur Stelle und kein Umweg zu groß. Geht es jedoch in die andere Richtung zurück, beginnt die tägliche Diskussion: "Paulchen will noch nicht wieder zurück! Nur noch ein klitzekleines Bisschen!"

Paul ist wie ein typischer Plüschkugelbub so ist: Von Kernchen nur selten beeindruckt und die Hand ist auch nur spannend, wenn sie einen in den Auslauf befördert. Wir üben in letzter Zeit verstärkt, dass wir uns zu ihm in den Auslauf dazusetzen, aber so ganz geheuer ist ihm das nicht. Dafür ist am jeweils nächsten Tag die Hand umso spannender. Für irgendwas muss die doch noch gut sein!

1 Kommentare

EINE PLÜSCHKUGEL NAMENS RUFUS

Klein Rufus durfte heute aus seiner Pflegestelle ausziehen und hat ein neues Plätzchen bei uns gefunden. Der kleine Mann ist unser erster "richtiger" Rotaugenhamster, doch ich muss sagen trotz seiner zarten 7 Wochen ist das Rot nur auf den Fotos wirklich sichtbar. 


Neben den niedlichen Bildern aus der Pflegestelle haben wir bereits ein erstes Bild zum Einzug geknipst - Rufus erkundet derzeit neugierig sein Gehege und scheint sehr aufgeweckt zu sein.


Wir sind sehr gespannt wie er sich hier einleben wird und freuen uns auf die gemeinsame Zeit mit der plüschigen Rufussel ;-)

5 Kommentare

DIE SCHOKI UND DIE TIERKLINIK

Stand: 02.08.2015 - 13.00 Uhr

So gern ich diesen Blogeintrag vernachlässigen würde, aber leider bleiben die Neuigkeiten nicht aus.


Da die Atmung nicht wirklich besser geworden ist und wir vergangenen Dienstag eine Veränderung des Ausflusses feststellen konnten, wurde Milka kurzerhand erneut eingepackt und in der Notklinik vorgestellt. Die Diagnose war wenig erfreulich: Milka hat eine erneute GBE und aufgrund des unveränderten Zustands der Atmung erhärtet sich der Verdacht der Lungenmetastasen.


Milka ist aber eine wahre Kämpferin, denn auch wenn die Situation recht aussichtlos scheint, beweist sie täglich einen unumstrittenen Lebensmut: Gemüse, Trockenfutter und Brei werden selbstverständlich gemampft und eine Extraportion Kernchen stehen ebenfalls bereit.


Vor ganzen Farmies oder Maiskolben macht sie ebenfalls nicht Halt und schreddert diese mit vollem Körpereinsatz. Auch die Umgestaltung des Geheges kommt nicht zu kurz: Das Laufrad wird täglich erneut zugebuddelt und auch so wird fleißig umgegraben und umgebaut.


Ich bin aufgrund der Tumor-Diagnose sehr erleichtert mich gegen eine OP entschieden zu haben. Milkas aktueller Zustand macht eine erneute Behandlung mit Antibiotikum vertretbar.


Nichts desto trotz wird sie von nun an wöchentlich tierärztlich kontrolliert. Freitag vor dem aktuellen Wochenende haben wir unsere Tierärztin Zuhause empfangen, die positiv von Milkas Neugierde und Aktivität überrascht ist.


Stand: 19.07.2015 - 10.30 Uhr

Knappe 1,5 Monate später gibt es leider schon wieder etwas in diesem Posting zu berichten. Die gute Nachricht vorweg: Der Knubbel ist nicht auffällig größer geworden. Wir können das Wachstum von 1-2mm nicht ausschließen, aber wenigstens mit Sicherheit sagen, dass er in den letzten Wochen nicht bedeutend größer geworden ist. 

 

Nun zu den weniger erfreulichen Nachrichten: Milka hat immernoch verstärkten, jedoch nicht eitrigen Ausfluss. Auch die Behandlung mit Alizin hat nicht die gewünschte Stabilisierung des Hormonhaushalts gebracht. Zudem konnten wir einige Tage beobachten, dass sich Milkas Atmung verstärkt hat und sie auch deutlich sichtbar über die Flanken atmet. Da sie von allen Plüschkugeln die Hitze am schlechtesten verkraftet hat war zunächst nicht klar, ob diese nicht auch der Auslöser für die verstärkte Atmung ist. Zudem ist uns aufgefallen, dass ihr Gewicht zwar sehr langsam aber sicher abwärts geht.

 

Um sicher zu gehen wurde Milka am vergangenen Donnerstag vom Tierarzt besucht. Es wurde vermutet, dass sich Wasser in der Lunge befindet und Milka das Atmen schwerer macht. Eine Erkältung ist aufgrund der fehlenden anderen Symptome ausgeschlossen. Sie bekommt nun täglich ein Mittel zur Entwässerung - wir hoffen, dass dieses schnell anschlägt.

 

Mit einer kompletten Genesung habe ich spätestens seit dem Knubbel abgeschlossen. Es ist zudem nicht auszuschließen, dass sich in der Lunge Metastasen befinden, dies wäre aber nur mit einer Röntgenbehandlung eindeutig feststellbar.

 

Da Milka abgesehen von den genannten Umständen aber einen noch rüstigen Eindruck für Ihre knapp 2 Jahre macht, neugierig ist, Futter sucht und auch ausgiebig sammelt und sehr an ihrer Umgebung interessiert ist, hoffen wir dass sie uns noch eine Weile erhalten bleibt.


Stand: 05.06.2015 - 19:30 Uhr

Den Klinikbesuch hat Milka gut überstanden, auch wenn ich erstmal das halbe Gehege auf den Kopf stellen musste um sie überhaupt zu finden. Inzwischen wuselt sie durchs Gehege und sammelt ihre Belohnung ein. 


Die gute Nachricht zuerst: Kein Eiter mehr. Das Sekret wurde erneut untersucht - es konnte nichts bakterielles festgestellt werden, vielmehr handelt es sich inzwischen um Brunstsekret. Da sie nun schon seit gut einer halben Woche immer wieder mehr oder weniger stark damit verklebt war, müssen wir davon ausgehen, dass ihr Hormonhaushalt total durcheinander ist. Sie hat heute eine Spritze Alizin bekommen um die Gebärmutter "auszuspülen", die Behandlung muss in 24h wiederholt werden. Das kann ich glücklicherweise aber in Ruhe Zuhause und muss sie dafür nicht nochmal extra wecken.


Nun aber zur schlechten Nachricht: An ihrer rechten Vorderpfote auf Höhe des Gelenks hat sie einen etwa kirschkerngroßen Knubbel. Diesen habe ich bislang nicht bemerkt. Ob das daran lag, dass der Knubbel so schnell gewachsen ist, oder ich es schlichtweg übersehen habe, kann ich leider nicht sagen. :-(


Stand: 04.06.2015 - 22:00 Uhr

Milka ist heute wieder pünktlich aufgestanden um ihre Extraportion Kernchen abzuholen. Wir haben am Montag noch einmal Nachschub an Baytril bekommen, welches wir ihr noch bis Freitag geben.


Am selben Tag haben wir auch noch einen Kontrolltermin in der Klinik - leider riecht sie noch immer und auch "untenrum" ist sie täglich noch verklebt. Wir freuen uns zwar, dass sie so fit ist, müssen aber Freitag dringend das weitere Vorgehen abklären lassen.


Ich bin schon jetzt etwas nervös und hoffe, dass Milka den Tierarztbesuch gut wegsteckt.


Stand: 31.05.2015 - 22:00 Uhr

Nachdem ich gestern feststellen musste, dass die "Umgebung" strenger riecht als Milka, war eine Nestreinigung unumgänglich. Mir tat sie Maus etwas leid, da sie sich ein tolles Nestchen unterirdisch angelegt hat. Es half aber alles nicht: Das Nest musste sauber gemacht werden. Und tatsächlich, nach der Reinigung war kein unangenehmer Geruch mehr wahrzunehmen.


Ich habe zudem den täglichen Blick darunter riskiert und Milkas Genitalbereich war wieder feucht und leicht klebig. Zwar riecht sie, aber ich könnte nicht behaupten, dass es ein stinken wäre. Der Geruch ist schwer zu beschreiben - jedoch bin ich unsicher, ob es sich bei der Verfärbung nicht um Urin handelt.


Morgen ist eine Rücksprache mit der Tierklinik auf dem Plan - das letzte Antibiotikum wurde heute mit dem üblichen Widerwillen genommen, seither sammelt sie fleißig das Futter, dass Sie nach der Nestreinigung zusätzlich bekommen hat.


Stand: 30.05.2015 - 21:00 Uhr

Die letzten Tage verliefen recht unverändert, daher gab es auch keine großartigen Updates. Milka hat wie man sieht nach wie vor einen großartigen Appetit und sagt auch zu Leckerchen nicht nein. Sie wuselt aktiv durchs Gehege, sammelt Futter und radelt.


Die Antibiotikumgabe klappt soweit sehr gut - mit etwas zusätzlich aufgezogenem Brei scheint es auch nicht mehr ganz so übel zu schmecken.

Einen unangenehmen Geruch kann ich derzeit nicht mehr feststellen. Dann und wann ist das Fell um die Genitalregion noch etwas feucht, jedoch nicht verklebt. Allerdings kann ich nicht mit Sicherheit ausschließen, ob es sich dabei nicht eher um Urin handelt. Ich habe zwar die Nase drangehalten, bin aber sehr unschlüssig.


Sonntag gibt es die letzte Dosis Antibiotikum, die wir derzeit noch hier haben, am Montag erfolgt eine Rücksprache mit der Tierklinik wie wir weiter vorgehen.

Dieses liebevoll beschriftete Tütchen wurde mir aus der Tierklinik am Dienstag mitgeschickt 


Stand: 24.05.2015 - 23:30 Uhr

Heute war Milka bereits tagsüber kurz unterwegs und hat sich die Pinien- und Kürbiskernchen in ihrem Futternapf schon unbemerkt gesichert. Gegen Abend ist sie pünktlich um 21.00 Uhr aufgestanden und seither auch recht aktiv unterwegs.

Auch das Gemüse schmeckt unserer Plüschfee gut und wir hatten die Möglichkeit ein paar aktuelle Fotos zu knipsen um den Zustand festzuhalten. Das Antibiotikum und das Schmerzmittel hat sie nicht ganz freiwillig, aber vollständig bekommen und straft mich seither mit der kalten Hamsterschulter.

Wir waren für heute Abend bereits auf alles gefasst, sind aber mit dem aktuellen Zustand recht zufrieden. Am Dienstag ist, sollte es zu keinen Zwischenfällen kommen, ein Telefonat mit der Klinik geplant. Unser Antibiotikum reicht nur bis einschließlich Mittwoch. Spätestens da werden wir nochmal über weitere Schritte nachdenken müssen.

Für das leibliche Wohl ist dank einem Sonntagseinkauf ebenfalls gesorgt. Unser vorhandener Breivorrat wurde um einige Gläschen erweitert. Gemahlene Haferflocken und Leinöl sollen das Gewicht von Milka hoffentlich stabil halten.


Der Tag schließt mit einer vorsichtigen Erleichterung ab, jedoch ungewiss was der morgige bringen wird. 



Stand: 23.05.2015 - 22:00 Uhr

Unsere kleine Plüschfee fiel heute fiel am Samstag Abend mit einem unangenehmen Geruch auf - ein Blick "unter Deck" bestätigte die Befürchtung: Der Genitalbereich war verklebt und roch unangenehm. Milka ließ sich zwar körperlich rein gar nichts anmerken und mampfte artig ihr Frischfutter, das Bauchgefühl sagte aber Tierklinik.

 

Diesem sind wir glücklicherweise auch direkt nachgegangen, denn eine Untersuchung ergab, dass Milka eine offene Gebärmutterentzündung hat. Sollten die kommenden Tage bis Anfang der Woche keine Besserung bringen, müssen wir wohl oder übel eine Operation in Betracht ziehen.


Unser Mäuschen hat sich beim Tierarzt von ihrer besten Seite gezeigt und tapfer mitgemacht.  Das hätte ich nach ihrem letzten Theater nicht erwartet. 


Wir hoffen sehr, dass das Antibiotikum anschlägt und sind über jeden Daumendrücker sehr dankbar!

5 Kommentare

MINOSCH MACHT SICH AUF DEN LETZTEN WEG

Minosch

Januar 2013 bis Mai 2015


In Gedenken an unseren geliebten Minosch,

der mit seinem letzten Atemzug in meinen Händen

ein großes Stück aus meinem Herzen mit sich genommen hat.


3 Kommentare

DÄUMELINCHEN WIRD MUTIG

Unser kleines Robolinchen trug nicht zu unrecht den Spitznamen "das Gespenst". Ihre Aufstehzeit lag meist weit nach Mitternacht und selbst dann huschte sie leise und unbemerkt durch ihr Gehege.

Doch seit einigen Wochen sah man unser Linchen auch schon mal tagsüber und am frühen Abend herumflitzen. So haben wir es wieder versucht unserer Kleinsten auch wieder ein paar Kernchen anzubieten. Die letzten Versuche sind kläglich gescheitert und Däumelinchen hat schnell das Weite gesucht.

Doch scheinbar will gut Ding wirklich Weile haben: Linchen traut sich inzwischen ganz mutig an unsere Hand und nimmt ganz unerschrocken ein paar Pinienkernchen aus den Fingern. Und wir sind natürlich rießig stolz ;-)

3 Kommentare

PHELIS KEKSHIGHSCORE

Nagers Futterstube hat frisch für den Frühling eine Hamsterhand voll Kekse ins Sortiment aufgenommen, die die Plüschkugeln auf keinen Fall verpassen wollten. Doch bei so einer Auswahl fällt es schwer sich zu entscheiden. Daher haben wir unserer Testnase Pheli einfach die komplette Reihe angeboten um zu sehen, welcher Keks am besten ankommt.



DIE AUSWAHL IM DETAIL

 

 

Apfel - Vollkorn  Herzen


 Apfelwürfel | Dinkel- | Roggen- | Weizenvollkornmehl | Cranberries | Leinsamen | Sesamsaat | Mariendistelsamen

 

 

Broccoli - Herzchen


 Wasser | Zucchini | Broccoli | Buchweizengrütze | geschälte Sonnenblumenkerne

 

 

Gemüsetaler


 Wasser | Karotte | Haferflocken | Tomatenflocken | Petersilienstiele



Cocospraline


 Naturjoghurt | Cocosraspel | Haferflocken | Rosenblüten


Unser Vorzeigeplüsch wurde vor die Wahl gestellt. Wir haben ihr alle 4 Futterstubenkekse angeboten - für welchen hat sie sich wohl entschieden?

Zielsicher schnappt Pheli sich das erste Apfel-Vollkorn Herz und trägt es in das Pilzhäuschen.

Doch dort angekommen hat sie ganz andere Pläne als sich mit dem einen Keks zufrieden zu geben.

Schnell ist der Keks abgelegt und der nächste geschnappt. Sie entscheidet sich für das Broccoli-Herzchen.

Auch dieser wird ins Häuschen getragen und somit in Sicherheit gebracht.

Der nächste Keks ist schon im Visier: Die Cocospraline bleibt nicht lange unberührt liegen.

Nach einer kleinen Kostprobe ist Pheli sich sicher: Auch den kleinen Pralinenschmaus möchte sie nicht zurücklassen!

Und schwupps - eingepackt und zu den beiden anderen Keksen ins Häuschen geschleppt.

Da ein waschechtes Hamstermädchen keine halben Sachen macht, wird natürlich auch der Gemüsetaler nicht übrig gelassen. Zumindest an Pheli dürfte das derzeit verregnete Wetter nicht liegen.

Das war Phelis Top 4 der neuen Futterstube-Frühlingskekse - wie entscheidet sich dein Hamster?


Nagers Futterstube 180x180

1 Kommentare

ES RASCHELT IM KARTON

Flöckchen hat es auch gehört und sammelt schnell die letzten Vorräte aus dem Streu zusammen. Und das obwohl jetzt eigentlich noch gar keine Hamsterzeit ist! Flöckchen hat für sich beschlossen, dass "Hamsterzeit" nicht gleich "Flöckchenzeit" ist und hat beschlossen ab sofort das Wohnzimmer schon vormittags in Beschlag zu nehmen.

Dabei ist gründliches Arbeiten besonders wichtig! Schließlich hat Flöckchen es schon gehört:

Der Nachschub ist da!

Dass 6 kleine Plüschkugeln ordentlich futtern können, haben sie schon des Öfteren unter Beweis gestellt. So trudelten insgesamt vier Packungen Goldhamsterfutter und zwei Packungen Zwerghamsterfutter bei uns ein. Das sind immerhin stolze 4 Kilo Hamsterfutter.


Hinzu kommt noch ein wenig Flachs und einige tolle neue Zutaten, die viele neue Frühlings-Keksrezepte erwarten lassen.

Was wir aus Gurkenkernen, Feldsalatsamen, Mannahirse und Co zaubern? Entdecke es in unserem Backbuch!

0 Kommentare

PAULCHENS ERSTER AUSLAUF

Klein Paulchen unser Langschläfer hat ausgeschlafen und wartet schon gespannt auf die heutige Runde Auslauf. Hat er da nicht schon das Hamstertaxi gehört?


Statt 2 Uhr morgens steht Paulchen inzwischen gegen 22Uhr auf und wartet sehnsüchtig auf seine Extrarunde Auslauf. Denn das Gewusel und Schnuppern hat es ihm besonders angetan und locken ihn inzwischen auch etwas früher aus dem Nest.

Die anfängliche Unsicherheit war schnell verflogen und neugierig erkundet Paulchen inzwischen "seinen" Auslauf. Jeder Gegenstand muss genaustens unter die Lupe genommen werden und jeder Winkel wird markiert.


Bei so einem hübschen Muster besonders treffend: Ein schöner Rücken kann auch entzücken! Und das ist bei Paulchen garantiert der Fall: Banded muss nicht immer nur schnöde und gerade sein.

Neben dem Auslauf wird inzwischen auch fleißig geübt das kleine Paulchen auf den Schoß zu nehmen und darauf herumzuwuseln. Unsere kleine Plüschkugel macht sich soweit sehr gut! :-)

5 Kommentare

STERNTALERAKTION - EINE  ZUSAMMENFASSUNG

Am 1.12.2014 startete pünktlich die Sterntaleraktion von Nagers Futterstube und den Plüschkugeln. Zur Auswahl standen 3 tolle, weihnachtliche Kekssorten, die bis einschließlich 06.01.2015 im Shop der Futterstube an den Hamster gebracht wurden.

Bei einem Kaufpreis von 75ct pro Hamsterkeks wurden 45ct für den guten Zweck gespendet. 




Zur Auswahl standen folgende Special-Editions:

Winterzauber

 

Buchweizen, Orangenblüten, Hibiskusblüten, Anissamen, Fenchelsamen


Nussknacker


Buchweizen, Kokosraspel, Haselnüsse, Erdnüsse, Walnüsse, Pinienkerne


Kräuterlinis

 

 Kräutertee*, Haferflocken, Holunderbeeren, Brennesselblätter, Quinoa, Pfefferminz


*Kräutertee aus: Brombeerblättern, Fenchel, Hagebutte, Rosmarin, Himbeerblätter, Pfefferminz, Anis, Lindenblüten


FUTTER- UND GELDSPENDE FÜR HAMSTER IN NOT

Stellvertretend für alle Nothamster von der Organisation Hamster in Not  durfte Zino die Spende entgegennehmen. Aufgrund einer Wucherung an seinem linken Ohr bleibt Zino Dauerpflegling und durfte sein endgültiges Zuhause in der Pflegestelle bei Isi beziehen.

 

Der Erlös der insgesamt 223 verkauften Sterntaler betrug 100,35€.

 

Wir danken allen Teilnehmern der Sterntaleraktion und freuen uns sehr, diesen tollen Betrag an Hamster in Not spenden zu dürfen!


Die Futterstube hat neben dem Spendenbetrag sogar noch etwas aufgestockt und dem Paket eine Portion Hamsterfutter, leckere Kürbiskerne und rote Kolbenhirse hinzugelegt. Dazu gibt es noch einen wahrhaftigen Leckerbissen: Brokkoliherzchen!


2 Kommentare

AUFGEPLÜSCHT: SCHACHTELSCHÄTZE

NIEDLICHER SCHACHTELSCHATZ VON WUNDERTÜTE24


Diese niedliche Box beheimatet ein braunes Hamsterchen und eine kleine weiße Maus. Die Schachtel hat etwa eine Länge von 11cm und ist damit ein tolles und ausgefallenes Geschenk. Die beiden filzigen Freunde wohnen in einem Körbchen und bringen neben einer Karotte und ihrer Futterdose auch ihr eigenes Körbchen mit. 

Das faszinierende daran: Hamster und Maus sind gerade einmal so groß wie ein 2 Cent Stück.


Aber auch für Hasenliebhaber ist gesorgt, denn auch ein niedliches Hasenduo findet in der etwas anderen Schachtel ein Zuhause. Der kleine Freilauf hat nicht nur einen kleinen Teich mit Seerosen, sondern auch zwei Karotten als Proviant dabei.



Und auch ein kleiner Fuchs findet in einem hölzernen Schachtelschätzchen sein kuschliges Zuhause.

UND WOHER BEKOMME ICH MEINEN EIGENEN SCHACHTELSCHATZ?


Neben diesen vorgestellten Schachteln findet ihr noch viele weitere putzige Ideen im Shop von Wundertüte24.

Alle angebotenen Produkte sind absolute Unikate und in liebevoller Handarbeit hergestellt worden. 

1 Kommentare

CLICKERPROFI PHELI

Um unser Randalemädchen Pheli zu beschäftigen, haben wir uns schon einiges einfallen lassen. Unser jüngstes Projekt ist auch für mich ziemliches Neuland: Clickern mit einem Hamster. Und zu meiner Überraschung stellt Pheli sich dabei gar nicht mal schlecht an und hatte den Dreh schon ziemlich schnell raus.

Der Parcours wird im Auslauf aufgebaut, so hat Pheli jederzeit die Möglichkeit sich anderweitig zu beschäftigen, falls sie auf das Clickertraining keine Lust mehr hat. Aber daran ist derzeit gar nicht zu denken. Ungeduldig wuselt sie durch den Auslauf, sobald die einzelnen Elemente aufgebaut werden. 

Die tollen Trainingselemente hat uns Nicole von Hamsterhausen gebaut und liebevoll verziert.

Bilder vom gestrigen Klickertraining

Hier mal ein paar Eindrücke vom gestrigen Clickertraining im neuen Parcours: Bevor das Training begann, hat Pheli sehr emsig die Überreste eines Sonnenblumenkopfs zerstört, darum sieht es im Auslauf etwas wüst aus.

AB DURCH DEN RING

UND ÜBER DIE RAMPE

2 Kommentare

ES PLÜSCHT SO PLÜSCHIG

Unsere kleine Plüschkugel traut sich zwar erst sehr spät aus seinem Nest heraus, kann sich aber immerhin dazu durchringen bereits ein wenig Apfel aus der Hand zu futtern.

Paulchen hat es an seinem ersten Tag etwas zu gut gemeint mit dem Laufradeln und hat sich direkt ein Pfötchen wund gelaufen. Darum wurde kurzerhand die Lauffläche mit weichem Kork ausgekleidet.

Mit der neuen Lauffläche und Paulchens schicken Rennstreifen kann es nun so richtig los gehen!

Auch Milka hat sich heute von ihrer Schokoladenseite gezeigt und sich mit Hilfe von ein paar Pinienkernchen bestechen lassen.

Dafür kommt selbst das grummligste Teddymädchen artig angewuselt ;-)

4 Kommentare

PLÜSCHZUWACHS

Da wir bekanntermaßen ein Gehege nie sehr lange leer sehen können und es auch viel zu schade wäre nicht wieder einem Notfellchen ein Zuhause zu schenken, ist diesen Freitag klein Paulchen zu uns gezogen. 

Er ist bei einer Pflegestelle der Hamsterhilfe Südwest geboren worden und wartete noch auf ein schönes Zuhause.

Die liebe Ilona hat uns vor etwa einem Jahr schon unsere Pheli vermittelt und uns nun auch das kleine Paulchen anvertraut.

Der kleine Flausch ist Ende Oktober letzten Jahres geboren und somit gerade einmal circa 8 Wochen alt.

Natürlich haben wir das Gehege auch für diese kleine Plüschkugel wieder neu hergerichtet, so durfte Paulchen gestern in sein bemoostes Zuhause einziehen.

6 Kommentare

DIE PLÜSCHKUGELN VERABSCHIEDEN DEN TINOSAURIER

Valentino

Februar 2012 bis Januar 2015


Uns fehlen die Worte um zu beschreiben wie groß die Lücke ist, die du hier hinterlassen hast. Du wirst immer einen Platz in unseren Herzen haben!


In Gedenken an Tino die schönsten Bilder der letzten 3 Jahre:



9 Kommentare

FROHES NEUES JAHR 2015!

Wir hoffen Ihr seid gut im neuen Jahr angekommen und habt die Stunden mit euren Lieben verbracht!


Bei uns gab es nicht nur das neue Jahr, sondern auch den Geburtstag von Plüschkugel Minosch zu feiern - unser Miniminosch wurde heute 2 Jahre alt und erfreut sich noch bester Gesundheit. Lediglich etwas putzfaul ist er geworden, weshalb wir beim Augenputzen immer mal etwas nachhelfen müssen. Das findet Minosch zwar ziemlich doof, aber lässt es dann schließlich doch über sich ergehen.

Natürlich bliebt die Küche bei den Plüschkugeln am Silvesterabend nicht kalt und so gab es neben einem großen Salatbuffet leckeren 5Kornbrei, Haferschleim und Quark.

Wir hoffen eure Plüsckugeln haben die Neujahrsknallerei gut überstanden. Während sich die meisten unserer Plüschies ins Nest verzogen haben, radelte Minosch mutig und Milka legte ein kurzes Mitternachtsschlafchen im Sandbad ein.

0 Kommentare