DER RICHTIGE AUSLAUF

EIN LEITFADEN

Um dem Bewegungsdrang des Hamsters gerecht zu werden und ihm auch genügend Abwechslung bieten zu können empfiehlt sich der Auslauf. Früher oder später wird der Schoß oder das Sofa im Wohnzimmer nicht mehr interessant genug sein.

Gerade zu Beginn ist es ratsam den Hamster weiter an sich zu gewöhnen. Hierzu kann man den Bereich ausweiten und den Hamster auf dem Sofa/ Bett (unter Aufsicht!) für einige Minuten wuseln zu lassen. Eine Decke kann helfen Ritzen zu stopfen und abzusichern. Hier bei sollten  Hamster zusätzlich kleine Verstecke angeboten werden. Damit der Hamster nicht panisch wird, sondern den Auslauf positiv verknüpft, ist es sinnvoll hier ausreichend Trockenfutter anzubieten.

Der Auslauf im klassischen Sinne bietet die Möglichkeit dem Hamster etwas mehr Abwechslung zu bieten, ihn neue Gegenstände erkunden zu lassen und dem Halter eine weitere Option sich mit seinem Tier zu beschäftigen. Denn auch wenn der Auslauf ausbruchssicher gestaltet ist, sollte man das Tier nicht alleine lassen. Neben Verstecken, Röhren, Wurzeln und Ebenen kann dem Hamster auch verschiedene Formen von Intelligenzspielzeug angeboten werden.

Wichtige Infos

  • der Auslauf sollte mind. 1m² groß sein und eine Höhe von 50cm haben
  • kann aus Plexiglasscheiben, Pappelsperrholz o.ä. bestehen
  • Ecken sollten mit Klebe- oder Klettband oder auch Kabelbindern sicher befestigt sein
  • auf zahlreiche Versteckmöglichkeiten achten, es gibt kein "zu voll"
  • bei Bedarf Pappe oder PVC Boden unterlegen

Gut gemeint ist leider nicht immer gut gemacht!

Lasst eurem Hamster Zeit! Wenn man unsicher ist, ob der Hamster schon für den Auslauf bereit ist, sollte man besser abwarten. Nach gut 2 bis 3 Wochen Eingewöhnung im Gehege kann mit der vorsichtigen Gewöhnung begonnen werden.

Richtiges Timing
In den ersten Wochen sollte man den Hamster nicht überfordern und max. 5-10 Minuten im Auslauf lassen. Der Hamster sollte noch interessiert an seiner Umgebung sein, denn man soll immer dann aufhören, wenn es am schönsten ist. War der Auslauf zu lange, kann das den Hamster verunsichern oder gar verängstigen. Daher sollte gerade zu Beginn nur etwa alle 3-4 Tage angeboten werden. Sollte dein Hamster noch mehr Zeit benötigen, gib sie ihm!


Steigern mit Bedacht
Langsam sollte die Auslaufzeit gesteigert werden. Anfangs den circa 10 min Rythmus beibhalten und den Hamster etwa alle 3 Tage in den Auslauf setzen. Wird der Hamster sicherer, kann der Zeitraum verkürzt werden. Zunächst sollte die Dauer vorsichtig in 5 Minutenschritten gesteigert werden, ab etwa einer Stunde kann auch der Abstand der Auslauftage verkürzt werden.


Der Halter sollte immer individuell entscheiden, ob es dem Tier nicht schon zu viel ist, und man es eventuell vorzeitig zurücksetzen sollte. Denn auch hier gilt der Grundsatz: Weniger ist oft mehr! Das Vertrauen eines verunsicherten Hamsters zurückzugewinnen ist schwieriger als den Hamster vorzeitig zurückzusetzen.


Nicht allein
Man sollte den Hamster auch im abgesicherten Auslauf nie alleine lassen. Wer sich aber nicht täglich dazusetzen möchte, der sollte den Auslauf so im Raum positionieren, dass er zumindest den Hamster immer im Blick hat. Die Kleinen sind ungemein kreativ wenn es darum geht auszubrechen. Zudem kann es nicht der Anspruch an ein Haustier sein, dass es sich selbst beschäftigen soll.

Abwechslung statt Alleinunterhalter


Der Auslauf soll eine zusätzliche Beschäftigungsmöglichkeit sein, ersetzt aber nicht den Kontakt zum Menschen, der notwendig ist, um den Hamster an sich selbst und das Händeln zu gewöhnen Ein zahmer Hamster hat deutlich weniger Stress bei einem Umzug oder einem Tierarztbesuch.

 

Dennoch kann es passieren das ein handzahmer Hamster mal keine Lust hat festgehalten zu werden, dies sollte respektiert werden, denn ein Hamster ist nunmal kein Kuscheltier, er toleriert den Kontakt zu uns lediglich.

 


GEGENSTÄNDE FÜR DEN AUSLAUF

Der Auslauf sollte ansprechend und spannend gestaltet sein und zahlreiche Kletter-, Versteck- und Buddelmöglichkeiten bieten. Als kleine Anregung für die eigene Gestaltung hier mal eine Auflistung:


Buddelboxen

Formen: Auflaufform, Schale, Pappkarton

Inhalt: Maisspindel, Korkgranulat, Sand, Dinkelstreu, Baumwollstreu, Hanfstreu, Torf

Laufrad
Laufrad, Laufradteller
Röhren
Korkröhre, Weidenröhre, Dübelrohre
Verstecke

Terraristikhöhle, Dübelhäuschen, Pappkarton, Blumentopf, IKEA-Asker, -Knuff, Keramikversteck, Versteck aus Modelliermasse

Brücken

gewellte Abenteuerbrücke, Weidenbrücke

Ebenen

Rennbahn, Futterebene

Beschäftigung    

Erlebnisfutter, Intelligenzspielzeug