BASISWISSEN FUTTERMISCHEN

Futter selbst zu mischen ist eigentlich gar keine große Kunst, wenn man ein paar kleine Regeln beachtet. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Die Futtermischung kann optimal an den Geschmack des Hamsters angepasst werden, ungeliebte Bestandteile können durch andere, beliebtere Zutaten ersetzt und das Verhältnis der Anteile kann individuell an den Umsatz des Tieres abgestimmt werden.

 

WICHTIGE REGELN FÜR DAS MISCHEN VON GOLDHAMSTERFUTTER


  • Das Mischungsverhältnis sollte mindestens 60:40 betragen (60% mehlhaltige Komponenten und 40% ölhaltige Komponenten) besser wäre ein Verhältnis von 70:30. Bei letzterem Mischungsverhältnis sind kleine extra Leckereien wie Kerne, Knabberstangen und Kekse berücksichtigt. Je nach Stoffwechsel kann man den Spielraum ausnutzen und anpassen. Bei einem dünneren oder sehr agilen Tier kann der Anteil ölhaltiger Sämereien bis auf 40% aufgestockt werden. Ein pummliges Tier ist mit 30% bestens ernährt.
  • Goldhamster bevorzugen größere Bestandteile, wohingegen Kleinsämereien meist verschmäht werden.
  • Zugabe von Kräutern, Blüten, getrocknetem Gemüse oder Obst ist vom individuellen Geschmack des Tieres abhängig und nicht zwingend notwendig. Frische Kräuter und frisches Obst und Gemüse ist getrocknetem natürlich immer vorzuziehen. 
  • Jede Hamsterart hat einen unterschiedlichen Eiweißbedarf. Der des Goldhamsters liegt bei 15% Anteil bezogen auf lebende Insekten. Getrocknete Insekten wiegen aufgrund des entzogenen Wassers weniger als lebende. Auf eine 500g Körnermischung gerechnet, sollten etwa 30g Eiweiß gefüttert werden.
  • Bevor das Eiweiß in die Futtermischung untergerührt wird, sollte getestet werden, ob der Hamster überhaupt getrocknete Insekten als Eiweißquelle annimmt. Sollte dies nicht der Fall sein kann auch auf Quark, Joghurt, Frischkäse und gekochtes Ei zurückgegriffen werden.
  • Bockshornklee ist nicht für die allgemeine Verfütterung geeignet, da es sich medizinisch auf den Blutzuckerspiegel auswirkt, und sollte nur definitiv diabeteserkrankten Tieren zugefüttert werden.
  • Innerhalb der entsprechenden Futterkategorien können die Sämereien nach Belieben ausgetauscht werden. Wichtig ist nur, dass das Verhältnis beibehalten wird. Ein Gerüst für ein Futterrezept für Goldhamster haben wir euch als Orientierung zusammengestellt.

BELIEBTE MEHLHALTIGE SÄMEREIEN


Kichererbsen

Linsen

Sojabohnen

Mungobohnen

Erbsen

Erbsenflocken


Ackerbohnenflocken

Gerste

Roggen

Dinkel

Hafer

Paddyreis

Weizen

Grünkern

Dari

Milo

Buchweizen

Mais


BELIEBTE ÖLHALTIGE SÄMEREIEN


Erdnüsse

Walnüsse

Haselnüsse

Sonnenblumenkerne

Kardi

Pinienkerne

Melonenkerne

Gurkenkerne

Zucchinikerne

Hagebuttenkerne

Gurkenkerne

Leinsamen

Rapssamen

Sesamsamen



WICHTIGE REGELN FÜR DAS MISCHEN VON ZWERGHAMSTERFUTTER


  • Das Mischungsverhältnis sollte mindestens 60:40 betragen (60% mehlhaltige Komponenten und 40% ölhaltige Komponenten) besser wäre ein Verhältnis von 70:30. Bei letzterem Mischungsverhältnis sind kleine extra Leckereien wie Kerne, Knabberstangen und Kekse berücksichtigt. Je nach Stoffwechsel kann man den Spielraum ausnutzen und anpassen. Bei einem dünneren oder sehr agilen Tier kann der Anteil ölhaltiger Sämereien bis auf 40% aufgestockt werden. Ein pummliges Tier ist mit 30% bestens ernährt.
  • Zwerghamster bevorzugen insbesondere Kleinsämereien und kleine Saaten. Der Getreideanteil hingegen sollte auf Grund des Diabetesrisikos und der Neigung zur Fettleibigkeit stark reduziert werden.
  • Zugabe von Kräutern und Blüten ist vom individuellen Geschmack des Tieres abhängig und nicht zwingend notwendig. Frische Kräuter sind getrocknetem natürlich immer vorzuziehen. 
  • Da Zwerghamster stark zu Diabetes neigen, sollte auf die Fütterung von Obst und sehr zucker- oder stärkehaltigem Gemüse verzichtet werden.
  • Jede Hamsterart hat einen unterschiedlichen Eiweißbedarf. Zwerghamster unterscheiden sich in diesem Bereich teilweise sehr: Der Bedarf bei Hybriden wie auch Dsungaren und Campbells liegt bei 40%, der Bedarf von Roborowskis hingegen nur bei einem Anteil von 20% bezogen auf lebende Insekten. Getrocknete Insekten wiegen aufgrund des entzogenen Wassers weniger als lebende. Auf eine 500g Körnermischung gerechnet, sollten in der Theorie etwa 80g beziehungsweise 40g Eiweiß gefüttert werden, tatsächlich werden in der Realität nur circa 30g gefressen.
  • Bevor das Eiweiß in die Futtermischung untergerührt wird, sollte getestet werden, ob der Hamster überhaupt getrocknete Insekten als Eiweißquelle annimmt. Sollte dies nicht der Fall sein kann auch auf Quark, Joghurt, Frischkäse und gekochtes Ei zurückgegriffen werden.
  • Bockshornklee ist nicht für die allgemeine Verfütterung geeignet, da es sich medizinisch auf den Blutzuckerspiegel auswirkt, und sollte nur definitiv diabeteserkrankten Tieren zugefüttert werden.
  • Innerhalb der entsprechenden Futterkategorien können die Sämereien nach Belieben ausgetauscht werden. Wichtig ist nur, dass das Verhältnis beibehalten wird. Ein Gerüst für ein Futterrezept für Zwerghamster haben wir euch als Orientierung zusammengestellt.

BELIEBTE MEHLHALTIGE SÄMEREIEN


Silberhirse

Manahirse

Platahirse

Wiesenrispe


Rote Hirse

Grüne Hirse

Amaranth

Kanariensaat

Quinoa

Knaulgras

Rotschwingelgras


BELIEBTE ÖLHALTIGE SÄMEREIEN


Gurkenkerne

Melonenkerne

Mohnsaat

Basilikumsaat

Feldsalatsamen

Rucolasamen

Kleesamen

Kressesamen

Möhrensamen

Negersaat

Perilla

Petersiliensamen



WICHTIGE REGELN FÜR DAS MISCHEN VON CHINESISCHEM STREIFENHAMSTERFUTTER


  • Da chinesische Streifenhamster einen sehr hohen Energieumsatz haben, liegt das Mischungsverhältnis bei etwa 60:40 betragen (60% mehlhaltige Komponenten und 40% ölhaltige Komponenten) Bei einem dünneren oder sehr agilen Tier kann der Anteil ölhaltiger Sämereien bis auf 45% aufgestockt werden. 
  • Streifenhamster sind bezüglich der Korngrößen recht pflegeleicht und fressen sowohl Kleinsämereien wie auch größere Kernchen. 
  • Zugabe von Kräutern, Blüten oder getrocknetem Gemüse ist vom individuellen Geschmack des Tieres abhängig und nicht zwingend notwendig. Frische Kräuter und frisches Gemüse ist getrocknetem natürlich immer vorzuziehen. 
  • Der Eiweißbedarf bei chinesischen Streifenhamstern liegt bei 30% bezogen auf lebende Insekten. Getrocknete Insekten wiegen aufgrund des entzogenen Wassers weniger als lebende. Auf eine 500g Körnermischung gerechnet, sollten in der Theorie etwa 60g Eiweiß gefüttert werden.
  • Bevor das Eiweiß in die Futtermischung untergerührt wird, sollte getestet werden, ob der Hamster überhaupt getrocknete Insekten als Eiweißquelle annimmt. Sollte dies nicht der Fall sein kann auch auf Quark, Joghurt, Frischkäse und gekochtes Ei zurückgegriffen werden.
  • Bockshornklee ist nicht für die allgemeine Verfütterung geeignet, da es sich medizinisch auf den Blutzuckerspiegel auswirkt, und sollte nur definitiv diabeteserkrankten Tieren zugefüttert werden.