DER TIERARZTBESUCH

Informationen und Fragen aufschreiben

Alles was der Tierarzt wissen, muss sollte schon vor dem Besuch zusammengeschrieben werden, damit nichts vergessen wird. 

  • Alter 
    Geburtsdatum? Wie alt wird das Tier geschätzt?
  • Geschlecht
    Können so einige Krankheiten ausgeschlossen werden zb GBE? 
  • Gewicht
    Wie viel wiegt das Tier? Wann wurde zuletzt gewogen? Gewichtsveränderung? 
  • Einzugsdatum
    Seit wann ist das Tier bei mir? Was ist mir in der Zeit aufgefallen?
  • Vorgeschichte
     Woher kommt mein Tier? Was hat es erlebt bevor er zu mir kam?
  • Vorerkrankungen
    War mein Tier schonmal krank? Was wurde dagegen unternommen? 
  • bisher unternommene Heilungsversuche
    Habe ich schon selbst Maßnahmen zur Heilung getroffen? 
  • Krankheitssymptome
    Welche Auffälligkeiten zeigt mein Tier? Was hat sich verändert? In welchem Zeitraum? 

 

Beim Tierarzt

 

Alle Informationen am besten direkt aufschreiben, oftmals ist man so aufgeregt, dass man sich gar nicht alles merken kann.

  • Diagnose des Tierarztes
    Was genau hat das Tier? Was bedeutet das für den Halter/ das Tier? Sind weitere Vorkehrungen zu treffen? Besteht Ansteckungsgefahr?
  • verabreichte Medikamente
    Welche Medikamente wurden verabreicht? Wie heißen sie? In welcher Dosis? 
  • Wirkungsweise der Medikamente
    Wie wirkt das Medikament? Ab wann ist Besserung zu erwarten? 
  • Nachbehandlung Zuhause
    Muss ich Zuhause die Gabe nochmals wiederholen? Wann? Wie oft? In welcher Dosis? 
  • mögliche Nebenwirkungen
    Gibt es Nebenwirkungen? Welche sind das? Kann sich das Verhalten des Tieres ändern? 
  • Genesungsverlauf
    Wann ist eine Verbesserung zu erwarten? Wann kann es sein, dass die Medikamente nicht anschlagen? 
  • Weitere Maßnahmen
    Muss zusätzlich ein Schmerzmittel verabreicht werden? Ist Päppeln mit Brei notwendig? 
  • evtl. Nachkontrolle durch den Tierarzt
    Muss das Hamsterchen nochmal zum Tierarzt? In welchem Abstand?  
  • evtl. Benachrichtungung von Untersuchungsergenissen
    Wie lange dauert es bis die einzelnen Ergebnisse da sind? 

 

Wie transportiere ich richtig?

Am besten geeignet sind Transportboxen aus dem Handel, sie sind sicher verschließbar und ausbruchsicher. Beim Kauf eine Transportbox unbedingt mit dem Schließmechanismus vertraut machen, einige sind sehr schwer zu öffnen und daher weniger geeignet  - gerade wenn es im Ernstfall darauf ankommt.

Auch wenn ein Hamsterchen recht klein ist, sollte lieber eine größere Box gewählt werden, das hat den Vorteil, dass der Hamster darin auch untersucht werden kann und nicht auf den Behandlungstisch gesetzt werden muss, von welchem er eventuell noch herunterfällt. 


Die Box sollte mit etwas von der gewohnten Einstreu gefüllt werden,  sowie mit einem kleinen Versteck. Im Sommer sollte zusätzlich noch ein Stück Gurke gegeben werden, im Winter die Box hingegen in eine Decke oder einen größeren Korb stellen.

Transportbox Europet für 14,99€  

Größe 35 x 25 x 25 
 
Pfötchenverschlüsse sind teilweise schwer zu öffnen und klemmen ab und an, der Deckel ist dafür stabil und kann stufenweise geöffnet werden. 

Transportbox Twister für 6,99€

Größe 29 x 19 x 18

Deckel lässt sch durch den Klappverschluss leicht öffnen und man kommt gut an den Hamster im Inneren, allerdings kann der Deckel nur komplett geöffnet werden.